Isolierte Muskelbereiche – Training mit Isolationsübungen

By | 2017-11-30T11:35:49+00:00 November 29th, 2017|Muskelaufbau|0 Comments

Hier in diesem Artikel soll es hauptsächlich um die Isolationsübungen gehen.

Man kann im Prinzip zwei Formen der Übungen unterscheiden, und das sind einmal synergetische Übungen und Isolations-Übungen.

Zu den synergetischen Übungen habe ich hier auf meiner Webseite schon ein paar Artikel veröffentlicht. Einen Artikel dazu findet man hier – synergetische Übungen.

Isolationsübungen

Mit den Isolationsübungen möchte man einen verstärkten Wachstums-Reiz auf einen bestimmten und spezifischen Bereich des Körpers ausüben. Es geht darum, diesen Bereich verstärkt zum Wachsen zu bringen und somit in diesem Bereich die Muskulatur aufzubauen. Isolationsübungen werden aber auch genutzt, um einen Bereich etwas auszubessern. Wenn jemand körperliche Schwachstellen hat, an denen der Muskel allgemein schlechter wächst, dann wird in der Regel mit Isolationsübungen nachgeholfen. Natürlich gibt es Bereiche, die im Allgemeinen immer mit zusätzlichen Isolationsübungen noch trainiert werden, egal ob es sich um eine Schwachstelle handelt oder nicht. Dies betrift hauptsächlich den Bizeps und den Trizeps. Aber auch Bereiche der Schultern und der Beine werden fast immer mit isolierten Übungen zusätzlich trainiert. Das ist soweit ok und auch völlig legitim.

Welche Übungen zählen zu den Isolationsübugen?

  • Bizeps-Curls (mit Kurz- und Langhantel)
  • Konzentrations-Curls
  • Hammer-Curls
  • Trizepsdrücken am Seil
  • Kickbacks für den Trizeps
  • Trizepsdrücken hinnterm Kopf (mit SZ-Stange oder Kurzhantel)
  • Seitheben mit Kurzhanteln
  • Frontheben (mit Kurz- oder Langhanteln)
  • Beinbizeps an der Maschine
  • Beinstrecker an der Maschine
  • Wadenheben im Stehen
  • Wadenpresse
  • usw. usw.

Es gibt natürlich noch hunderte andere Isolationsübungen.

Fehler in Bezug auf die Isolationsübungen

Mit Isolationsübungen lassen sich bestimmte Muskelbereiche verstärkt trainieren. Hierbei handelt es sich dann meistens um den Bizeps, den Trizeps, die Schultern, die Brust, die Beine oder den Bauch. Man trainiert dabei dann den kompletten Muskel.

Doch immer wieder höre ich, dass einige Leute verstärkt ganz bestimmte Muskelbereiche trainieren wollen. Hierbei sind Muskelbereiche gemeint, wie zum Beispiel die innere Brust, der innere Bizeps, der untere Bauch usw. Oder einmal hatte mich jemand angeschrieben und gefragt, wie man mit einem Training die Form der Unterarme verändern kann.

Dabei sollte man zunächst einmal verstehen, wie die Muskulatur aufgebaut ist und welche Funktionen diese hat. Wenn man sich mit diesen beiden Punkten einmal intensiv auseinandersetzt, dann wird man automatisch immer ableiten können, was überhaupt im Rahmen der Möglichkeiten beim Training liegt.

Und daher ist hier die Antwort auf solche Bereiche, wie die innere Brust, den unteren Bauch und den inneren Bizeps usw., dass diese nicht isoliert trainiert werden können. Man kann diese Bereiche auch nicht wirklich außergewöhnlich verstärkt trainieren. Das ist von der Anatomie her einfach nicht möglich.

Die Brust beispielsweise kann man in einen oberen, einen mittleren und einen unteren Bereich einteilen. Bei dem Brustmuskel ist es tatsächlich möglich, die genannten drei Bereiche verstärkt je nach Übung zu trainieren. Aber eben nicht den äußeren oder inneren Bereich.

Genauso ein Mythos ist es, den unteren Bauch zu trainieren. Rein anatomisch gesehen gibt es keinen unteren Bauch und daher ist es unmöglich, den Bauch isoliert im unteren Bereich zu trainieren. Es wird immer der ganze Bauch beim Bauchtraining trainiert. Man kann ggf. mit einer leicht verstärkten Tendenz den unteren Bereich des Bauches ansprechen.

Und der größte Quatsch ist es, zu versuchen, den inneren Bizeps zu trainieren. Das funktioniert einfach überhaupt nicht. Das wäre so, als wenn ich ein Seil nehme und behaupte, dass ich daran so ziehen kann, dass am äußeren Rand des Seils mehr Spannung entsteht als in der Mitte. Da würde jede sofort sagen, dass ich nicht ganz der Hellste bin. Das geht natürlich nicht. Die Spannung verteilt sich immer gleichmäßig und genauso ist es auch beim Bizeps. Auch wenn dieser aus zwei Bizeps-Köpfen besteht. Dennoch kann hier keine tendenzielle Belastung für den inneren oder äußeren Bereich beim Bizepstraining entstehen, da die Bizepsköpfe zum Unterarm hin zusammenlaufen und nur über eine Sehne die Zugkraft entsteht.

Fazit zum Training mit Isolationsübungen

Man kann einzelne Muskelgruppen verstärkt isoliert trainieren. Aber tendenzielle Belastungen innerhalb der Muskelgruppe für ganz spezifische Bereiche, sind anatomisch, bis auf kleine Ausnahmen, einfach nicht möglich.

Daher sollte man seine Zeit beim Training auch nicht mit solchen Dingen verschwenden, sondern sein Training ganz normal gestalten, immer wieder durch verschiedene Übungen eine Variation einbringen und dann wird der Muskel optimal in allen Bereichen trainiert.

Leave A Comment