Geräte-Training oder freie Hanteln?

By | 2017-09-13T16:10:56+00:00 Juni 28th, 2016|Trainingsmethoden|2 Comments

Geräte-Training oder freie Hanteln?

Was ist besser? Oder wo liegen die Vor- und Nachteile beim Training mit Hanteln und Geräten?

Das möchte ich hier einmal genau erklären. Aber vorher sollte man klären, welche Geräte überhaupt zu differenzieren sind.

Also zum einen sind es normale Kurz- oder Langhanteln und zum anderen natürlich normale Geräte, welche eine geführte Bewegung haben.

Dann gibt es noch die Seilzüge in verschiedenen Variationen, mit denen man alle oder fast alle Muskeln trainieren kann.

Des Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass ich die Vor- und Nachteile der Geräte und der freien Hanteln immer im Bezug zueinander hier aufliste. Damit meine ich, dass man beim jeweiligen Vor- oder Nachteil ungefähr vom Gegenteil bei der anderen Trainingsart ausgehen kann.

Ich möchte zuerst mit den Nachteilen von den geführten Geräten anfangen.

Nachteile geführte Geräte:

  • es können Scherkräfte im Gelenk entstehen
  • weniger Belastung von synergetischen Muskelgruppen
  • zum Teil unnatürlicher Bewegungsradius bzw. Bewegung
  • weniger anstrengend und daher schwächere Muskelaufbau-Effekte.

Das sind die Haupt-Nachteile, welche beim Training mit Geräten entstehen können. Mit Scherkräften ist beispielsweise eine Reibung gemeint. Da bei Geräten nicht immer ein passender Winkel eingestellt werden kann, kann es dazu kommen, dass im Gelenk eine Reibung entsteht.

Somit wird das Gelenk falsch belastet und es fängt nach einer gewissen Zeit an zu schmerzen. Das KANN passieren, MUSS aber natürlich nicht.

Beim Geräte-Training ist es auch so, dass man durch die geführte Bewegung weniger mit anderen Muskelgruppen gegensteuern bzw. die Bewegung stabilisieren muss.

Dadurch werden Muskelgruppen zum großen Teil isoliert trainiert und so nutzt man nicht das volle Kraftpotential des Körpers. Der Körper ist nämlich darauf ausgelegt, synergetisch zu arbeiten.

Das bedeutet, dass mehrere Muskeln gleichzeitig zusammenarbeiten. Mit Geräten macht man sich diesen, eigentlich positiven Effekt, zum Teil zunichte. Dadurch verliert man auf Dauer auch an Stabilität in seinen Bewegungsabläufen und wird auch weniger Kraftzuwächse haben als beim Training mit freien Hanteln.

Der unnatürliche Bewegungsradius kann zustande kommen, indem die Körpergröße und einzelne Körper-Gelenke nicht übereinstimmend mit dem Trainings-Gerät arbeiten. Das kann beispielsweise bei einer Bizeps- oder Trizeps-Maschine vorkommen und auch bei einer Butterflymaschine. Aber auch eine Bein- oder Schulterpresse kann sich schlecht auf die Gelenke auswirken, wenn man diese nicht passend einstellt oder diese einfach nicht mit den körperlichen Gegebenheiten übereinstimmend eingestellt werden kann.

Vorteile von geführten Geräten:

  • einfacher für Anfänger
  • schnelle Gewöhnung

Viele Vorteile von Geräten gibt es nicht – und ein guter Trainier weiß das auch. Wenn man gerade anfängt mit dem Fitness-Training, kann man zum Anfang ganz gut mit Geräten trainieren. Für einen Anfänger, egal ob Mann oder Frau, ist es sehr einfach, mit einem Gerät zu trainieren. Die Bewegung ist vorgegeben und somit kann nicht wirklich viel falsch gemacht werden. Man muss aber nicht mit einem Gerät anfangen als Anfänger.

Beim Training mit Geräten gewöhnt sich der Trainierende sehr schnell an die Belastung und an die Trainings-Ausführung.

Nachteile freie Gewichte

  • für Anfänger zum Anfang schwierig zum Ausführen
  • Gewöhnung dauert länger

Für Anfänger ist es relativ schwierig, mit freien Gewichten zu trainieren. Wer sich vielleicht noch daran erinnern kann, als er das erste Mal Bankdrücken gemacht hat, weiß vielleicht noch, wie er mit der Langhantel rumgeschaukelt hat. Die Bewegungen müssen mit einer größeren Konzentration auf den Bewegungsablauf ausgeführt werden, als bei einem Gerät. Deswegen ist es für Anfänger meistens etwas schwieriger, mit freien Gewichten zu trainieren. Beim Training mit freien Gewichten ist es natürlich unerlässlich, die Übungen richtig auszuführen. Damit ist gemeint, dass man eine kontrollierte und gleichmäßige Bewegung haben sollte. Dabei ist auch zu beachten, dass man beide Körperseiten gleichmäßig beansprucht und nicht mit einem Arm mehr drückt oder zieht, als mit dem anderen. Dies würde auf Dauer zu einer vermehrten einseitigen Belastung der Muskulatur führen, was sich dann gegebenenfalls in einer verkrümmten Körperhaltung niederschlägt.

Aus diesen Gründen ist es beim Einstieg für einen Anfänger schwieriger. Jedoch ist es nicht unbedingt verkehrt, als Anfänger direkt mit freien Gewichten anzufangen. Man muss nur lediglich auf eine korrekte Ausführung achten. Zum Anfang empfiehlt es sich, weniger Gewichte zu nehmen, bis die Ausführung der Übung perfekt sitzt.

 Vorteile freie Gewichte

  • schnelleres Muskelwachstum
  • mehr Fettverbrennung
  • in der Regel keine Scherkraft-Entwicklung bei Bewegungsabläufen
  • bessere Kraftentwicklung
  • synergetisches Arbeiten der Muskulatur

Wenn man mit freien Gewichten trainiert, hat man den Vorteil, dass die Muskeln viel schneller wachsen, als beim normalen Training mit Geräten. Freie Gewichte beanspruchen die Muskulatur wesentlich anders als ein Gerät. Bei allen Bewegungen mit freien Hanteln müssen deine Muskeln den Bewegungsablauf stabilisieren. Das heißt, dass beim Training viele verschiedene Muskelgruppen aktiviert werden und mitarbeiten. Das ist sehr vorteilhaft, da dein Körper synergetische (zusammenarbeitende) Kräfte entwickelt.

Alle Muskelgruppen arbeiten bei der Bewegung zusammen. Dadurch entwickelt dein Körper eine größere Kraft.

Generell ist ein Training mit freien Gewichten – also mit Hanteln und Langhanteln – deutlich anstrengender als ein Training an den Geräten. Das hängt mit den gerade zuvor genannten Punkten zusammen.

Dies führt insgesamt zu einem besseren Muskelwachstum. Und besseres Muskelwachstum bedeutet mehr Muskeln, was wiederum bedeutet, dass dein Körper mehr Fett verbrennt. Dein Körper ist generell darauf ausgelegt, bei allen Bewegungsabläufen möglichst viel Muskelgruppen auf einmal zu aktivieren. Deswegen sollte man diese natürliche Gegebenheit mit einem Training mit freien Gewichten voll ausnutzen. Bei einem Training mit Geräten werden diese natürlichen Umstände blockiert.  Wenn man wirklich Ahnung hat und weiß, wie man trainieren sollte, sind aus meiner Sicht fast alle Geräte überflüssig. Ich selbst trainiere nie an Geräten. Ich nutze freie Gewichte und Hanteln. Man kann eventuell ein paar Übungen einbauen, die man an Geräten absolviert, wie zum Beispiel eine Beinpresse, oder eine Beinbizeps-Maschine. Wenn man ein oder zwei Geräte nutzt, ist es ok und auch nicht unbedingt verkehrt. Aber mindestens 80 – 90 % des Trainings sollte an freien Gewichten absolviert werden.

Bei Seilzügen ist es wieder etwas anderes. Diese kann man sehr gut nutzen. Seilzüge kann man ungefähr mit freien Gewichten vergleichen, da man auch mit anderen Muskeln gegenstabilisieren muss. Hier ist die Bewegung auch nicht vorgegeben und der Seilzug passt sich der Körpergröße an. Dementsprechend sind Seilzüge ungefähr gleich effektiv, wie es Kurzhanteln oder Langhanteln sind.

Den besten Körper, die beste Fettverbrennung und die größten Muskelzuwächse bekommt man durch freie Hanteln und Seilzüge. Und das Training an Seilzügen und freien Gewichten ist zudem das Beste für die Gesundheit der Gelenke am Körper. Die Bewegung ist nicht vorgegeben und alles passt sich der Körpergröße an bei der Ausführung. Bei Geräten ist es nicht so. Geräte sehen im Prinzip nur gut aus, aber ansonsten sind sie – was das Training angeht – deutlich schlechter.

Ein guter Trainer weiß das und kann das auch gut erklären.

2 Kommentare

  1. Pascal 3. Oktober 2016 at 17:30 - Reply

    Ja das habe ich auch schon bemerkt, dass ein Training mit freien Gewichten viel mehr bringt als ein Training an Geräten. Ich habe jetzt in meinem Trainingsplan komplett alle Geräte rausgenommen. Also jetzt seit ca. 4 Wochen und habe jetzt 2 Kilo zugenommen und bin auch deutlich stärker geworden.

    Und ich hab das Gefühl, dass ich definierter geworden bin.

    • Damian Polasik 7. Oktober 2016 at 12:05 - Reply

      Ist auch nicht verkehrt auf alle Geräte zu verzichten. Ich nutze wirklich gar keine Geräte. Die sind auch fast überflüssig.

      VG
      Damian

Hinterlasse einen Kommentar